FANDOM


Monster Hunter World - Die Jagdgebiete - Blog-Header


Im äußerst lebendig wirkenden Ökosystem von Monster Hunter: World reist du als Jäger durch Jagdgebiete in den unterschiedlichsten Klimazonen, auf der Suche nach furchterregenden Kreaturen; ganz im Sinne der Tradition der Monster-Hunter-Reihe, in der das Erlegen der namensgebenden Monster und Machen von Beute immer schon im Mittelpunkt stand. Dieses Mal hat die Gilde eine Forschungskommission gegründet und diese in großen Flotten in die „Neue Welt“ entsandt, um die „Ältestenwanderung“ zu untersuchen. Ein Phänomen, bei dem die Drachenältesten über das Meer zu eben dieser unbekannten Landmasse ziehen.


Als einer der Jäger der Fünften Flotte nimmst du an der großen Expedition in bisher unentdeckte Gebiete teil, um mehr über dieses mysteriöse Land in Erfahrung zu bringen, aber auch um den Drachenältesten Zorah Magdaros zu verfolgen. In der Neuen Welt dient dir Astera als Einsatzbasis, von wo aus du auf die Jagd gehst. Astera wurde vom ersten Expeditionstrupp in die Neue Welt erbaut und erlaubt Jägern, ihre Beute zu verkaufen, Ausrüstung einzukaufen, Waffen und Rüstung zu schmieden, Quests anzunehmen und sich mit anderen Jägern zusammenzuschließen.

Außerhalb von Astera erstreckt sich das weitläufige Ökosystem der Neuen Welt, indem es Monster zu jagen gilt. Monster Hunter: World ist das erste Spiel der Reihe, indem du dich ohne Ladezeiten nahtlos zwischen den Jagdgebieten bewegen kannst. Dies führt zu einem enorm verbesserten Erlebnis bei der Jagd und dem Verfolgen von Questzielen. Wo es zuvor möglich war, Monstern einfach zu entkommen und den eigenen Charakter zu heilen, musst du dir nun ordentliche Taktiken und Strategien zurechtlegen. Du hast so wesentlich mehr Freiheiten, was deine Jagd angeht – aber auch die ein oder andere Herausforderung mehr, die es zu bewältigen gilt.



Neue Mechanismen erlauben auch neue Möglichkeiten, um Monster zur Strecke zu bringen. Der Tag-und-Nacht-Zyklus kann beispielsweise das Verhalten und den Aufenthaltsort bestimmter Monster direkt beeinflussen. Oder die zerstörbaren Elemente der Umgebung, die dir neue Vorgehensweisen erlauben. So kannst du sie nutzen um entweder zu entkommen, oder um Kreaturen in Fallen zu locken.

Bis jetzt sind vier Jagdgebiete der Neuen Welt bekannt, die sich klimatisch und geographisch stark voneinander abheben und unterschiedliche Monster beherbergen: Der Uralte Wald, die Wildturm-Ödnis, das Korallenhochland und das Tal der Verwesung. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Eigenschaften dieser vier Gebiete.

Uralter Wald

Der Uralte Wald wird von dichtem Buschwerk, riesigen Bäumen und schlingenden Ranken dominiert. Mit den dort wachsenden Kletterpflanzen lassen sich Monster zu Fall bringen und fesseln. Einige der Pflanzen kannst du sogar als Waffen verwenden. Im Dickicht des Waldes findest du allerlei nützliche Ressourcen, die dir bei deiner Jagd behilflich sein können. Insgesamt besteht der Uralte Wald aus 16 Arealen.

Kleine Monster, die du im Uralten Wald finden kannst:

Große Monster, die du im Uralten Wald finden kannst:


Wildturm-Ödnis

Die Wildturm-Ödnis besteht in erster Linie aus weitläufigen Wüsten und sumpfigen Ebenen. Das Gebiet ist berüchtigt für seine extreme Hitze, weshalb sich die dort lebenden Monster diesen klimatischen Umständen angepasst haben. Monster findest du hier bevorzugt an Dünen und im Schatten steiler Felswände. Die Quelle des hier fließenden Wassers liegt übrigens im Uralten Wald.

Kleine Monster, die du in der Wildturm-Ödnis finden kannst:

Große Monster, die du in der Wildturm-Ödnis finden kannst:


Korallenhochland

Das Korallenhochland erinnert an den Meeresboden - nur ohne Wasser. Verschiedenste Korallen wachsen in diesem Gebiet und hoch aufragende Klippen bilden hoch liegende Plateaus, die es zu erkunden gilt. Dazwischen erstrecken sich bedrohlich wirkende Schluchten, in denen sich gefährliche Monster tummeln. Mit dem Gleiter-Mantel kannst du die Eigenschaften dieses Areals voll ausnutzen und die Luftströme zu deinem Vorteil nutzen, um gefahrlos tiefer oder höher liegende Ebenen zu erreichen. Das Ende der Nahrungskette im Korallenhochland repräsentiert der Legiana, der die Lüfte des hochgelegenen Gebiets beherrscht.

Kleine Monster, die du im Korallenhochland finden kannst:

Große Monster, die du im Korallenhochland finden kannst:


Tal der Verwesung

Das Tal der Verwesung ist ein tödlicher, unwirtlicher Ort, der mit den Kadavern toter Monster übersät ist, die aus dem Korallenhochland herabfallen. Ein gefährliches Gas macht den Jägern das Leben schwer – nicht nur, weil es Monster rasend macht. Enorme Knochenkonstrukte hängen an bestimmten Stellen in der Luft und eignen sich hervorragend als Fallen, die du mit einem Schleuder-Schuss auslösen kannst. Das schummrige Licht, Gefahren an jeder Ecke und richtig starke Monster machen das Tal der Verwesung zu einer echten Herausforderung; auch für erfahrene Jäger.

Kleine Monster, die du im Tal der Verwesung finden kannst:

Große Monster, die du im Tal der Verwesung finden kannst:


Monster Hunter: World erscheint am 26. Januar 2018 für PlayStation 4 und Xbox One, und zu einem späteren Zeitpunkt auch für PC. Nutze die Zeit bis dahin, um dich im Monster Hunter Wiki mit den Waffen, Monstern und der Welt vertraut zu machen, um perfekt für deine Expedition gerüstet zu sein!


Elbosso-i18n

Bosso

Der Bosso ist seit 2011 Teil des Community-Development-Teams bei FANDOM Deutschland. Er kümmert sich um inhaltliche und technische Belange aller Communitys, mit einem Fokus auf Gaming und Lifestyle Wikis, bedient die Social-Media-Kanäle und ist „Spezialist für allerlei Dinge“. Der Bosso mag Rollen- und Strategiespiele, gute Geschichten, Musik mit Stil, Bier, Whiskey und Tabakspfeifen. Bereits länger spielt er mit dem Gedanken, sich mal wieder einen reinen Backenbart zu rasieren.